GUKSA

>CSR+ Login
System-Hinweis

Diese Anwendung läuft nur auf Windows Systemen ab der Version 7 mit installiertem Microsoft .NET-Framework (Version 4.6.2).

Diesmal stand die Mission unter internationalen Gesichtspunkten fest – unser Kunde LORD Germany GmbH plante mit Teilnehmern aus den USA, China, Japan und Deutschland ein einwöchiges VDA-Lizenzseminar über die Deutsche Gesellschaft für Qualität (DGQ) an den Standorten Hilden und Hückelhoven. Primäres Ziel war die Erlangung der VDA6.3-Auditoren-Lizenz, jedoch wurde der internationale Austausch über QM-Thematiken zusätzlich gewünscht.

Wir, das Ingenieurbüro MCS, stehen der LORD Germany GmbH seit dem Jahr 2009 beratend zur Seite und unterstützen beim Aufbau und Umsetzung von Managementsystemen und prozessspezifischen Themen. Im Rahmen des DGQ-lizensierten Lehrganges haben wir die Anforderungen des VDA 6.3 mit den internen Prozessfestlegungen dargestellt und vor allem Augenmerk darauf gelegt die Anwendung der Richtlinie für den Kunden deutlicher zu gestalten und, sofern notwendig, Hilfestellung zu geben.

Teilnehmer und Trainer sind hochmotiviert

Alle Teilnehmer der LORD Germany GmbH sind seit Jahren als erfahrene Qualitätsmanager an den internationalen Standorten tätig, so dass die grundsätzliche Thematik bekannt war und intern beruflich sicher angewendet wurde. Die Lizenz und damit die abschließende Bescheinigung der VDA fehlte aber noch und somit fanden sich am 13. Mai 2019 alle zwölf Teilnehmer motiviert in den Räumlichkeiten der LORD Germany GmbH ein, um in den kommenden fünf Tagen genau diese zu erlangen.

Trainer Wolfgang Alram von der MCS GmbH, Auditor für IATF16949, VDA6.3 und RPAS stieg voller Elan in das Thema ein und bezog alle Teilnehmer direkt von Anfang an in den Lehrgang ein. Die Gruppenarbeiten und anschließende Diskussionen waren darauf ausgelegt das Theoriewissen nachhaltig zu vertiefen und waren dazu direkt auf die Lord-spezifischen Prozesse bezogen. Die Ergebnispräsentationen wurden im Plenum vorgestellt und förderte unter den Teilnehmern noch einmal das Bewusstsein über die besonders relevanten Erkenntnisse.

Unterschiedliche Perspektiven hinsichtlich "Qualität"

Der internationale Austausch der Standorte war ein weiterer wichtiger Mehrwert des Lehrganges. Die Teilnehmer tauschten sich über kulturelle aber auch fachspezifische Unterschiede aus. Thematisch ging es dabei vom Umgang mit Kunden und Lieferanten über die internen Mitarbeiterqualifikationen und -förderung bis hin zur Umsetzung von Core-Tools und der Detailierung der Anforderungen an die Dokumentation.

Die schriftliche Lernkontrolle erfolgte am letzten Abend in Form von Multiple Choice-Aufgaben. Am nächsten Tag, Freitag, den 17. Mai 2019 ab 8 Uhr morgens, war es dann schon soweit für die schriftliche Prüfung.

Ein erfolgreicher Prüfungstag

Nach dem schriftlichen Teil, der nach einer Stunde absolviert war, hatten die Teilnehmer noch die Möglichkeit kurz die Ergebnisse zu diskutieren – ein Angebot das gerne genutzt wurde. Nach diversen Erläuterungen gingen alle Teilnehmer mit einem guten Gefühl in die mündlichen Prüfungen, welche für sie nacheinander in einer festen Reihenfolge stattfanden. Gegen 16 Uhr waren alle Prüflinge durch – das Ende eines erfolgreichen Prüfungstages!

Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass alle Teilnehmer die schriftliche und die mündliche Prüfung bestanden haben! Mein Dank als Projektleiterin der LORD Germany GmbH gilt dabei besonders meinem Kollegen Wolfgang Alram für einen reibungslosen, höchst professionell gestalteten Seminarablauf mit motivierten und zufriedenen Teilnehmern – die Ergebnisse sprechen für sich!

MCS und GUKSA - Partner mit Erfahrung!

Seit ihrer Entstehung arbeitet GUKSA in einer überaus erfolgreichen Partnerschaft mit der Unternehmensberatung MCS GmbH zusammen. MCS bewegt sich seit nunmehr 30 Jahren im Bereich des Qualitätsmanagement und hat zusammen mit der DGQ schon viele Seminare und Schulungen im deutschsprachigen Raum veranstaltet, die potentiell auch für GUKSA-Kunden interessant sind.

Haben Sie auch einen Schulungsbedarf oder Interesse bezüglich der VDA6.3 ? Dann empfehlen wir Ihnen einen Blick auf die Webseiten der DGQ zu werfen.

VDA 6.3 - Qualifizierung zum Prozess-Auditor (Link zur externen Webseite der DGQ)

Unternehmenswebseite der MCS GmbH (Link zu externer Webseite)

Unternehmenswebseite der LORD Deutschland GmbH (Link zu externer Webseite)

"Thank you for all your support during our training and I sincerely hope to work with you again soon in the future!"

Will McCullough
Global Quality Manager Performance Materials (LORD Corporation)

> Was ist die VDA 6.3 - Lizenz?

Das Audit nach VDA 6.3 liefert einen wichtigen Beitrag bei der Optimierung von Prozessen in Zusammenhang mit der Planung und Herstellung von Produkten. Darüberhinaus stellt die darin abgebildete Potenzialanalyse ein in der Praxis vielfach bewährtes Werkzeug dar, welches zur Auswahl adäquater Lieferanten dient. Mittlerweile ist die Akzeptanz des VDA 6.3 weltweit gestiegen und wird nun, abgesehen vom Automotive-Bereich, auch für viele weitere Branchen angewendet, wie bspw. im Maschinenbau oder der Windkrafterzeugung.

Teilnehmer in einem VDA6.3-Lizenzlehrgang werden typischerweise über folgende Inhalte unterrichtet:

  • Grundlagen von Prozess-, System- und Produktaudit
  • Verbindung zu anderen Anforderungen
  • Einführung in den prozessorientierten Ansatz zur Risikoanalyse nach dem Turtle-Modell
  • Auditprozess vom Auditprogramm bis zum Abschluss des Audits
  • Planung und Durchführung eines Prozessaudits
  • Bewertungsschema des Prozessaudits
  • Verhaltenskodex für Prozessauditoren
  • Die 7 Prozesselemente
  • Zuordnung und Bewertung von Festellungen im Audit
  • Abschluss des Audits: Auditbericht und Dokumentation
  • Vorstellung der aktuellen SI und FAQ

Share This